Ried Käferberg Grüner Veltliner 2019, Kamptal DAC

0.75l / 37,00
1.5l / 82,00
3l / 170,00

94p Falstaff | 95p A la Carte
Goldgelb mit massiver Schlierenbildung, braucht Luft im Glas, ein Hauch Hefe, vegetabile Anklänge, heißer Stein; saftige Frucht, extraktsüß, getrocknete Ananasscheiben, Zitronengelee, mächtige Substanz mit straffer Struktur, frische Säure mit salzigen Adern, anfangs ruhig, baut sich zum Abgang hin auf, mit Luft kommt Pfeffer und Sortentypizität, hohe Mineralität, anspruchsvoll mit Potenzial. (verkostet durch Weinakademiker Johannes Fiala)

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: 1543-käferberg-gv-19 Kategorie:

Beschreibung

Herkunft
Das Zusammenspiel von Klima und Boden im Donauraum bildet die Basis für den Charakter unserer Weine. Ausläufer des pannonischen kontinentalen Klimas, bringen heiße, trockene Tage in das Gebiet. Kühle Luftströme aus dem höher gelegenen Waldviertel durchmischen und „würzen“ die bis zu 38° C heiße Luft. Die Böden sind ebenso einzigartig und ideal für den Weinanbau: Zum einen findet man hier Gföhler Gneis, das Urgestein, darüber lagert Braunerde. Manchmal befindet sich dazwischen auch noch eine Kalkschicht. Zum anderen gibt es hier Löss, Flugstaub aus der Eiszeit, der sich zu fruchtbarem Boden verdichtet hat. Und schließlich die Lehm-  und Schotterböden.

Käferberg
Warme, windgeschützte Lage zwischen 310 und 345 m Seehöhe mit südlicher und südöstlicher Exposition und unterschiedlichen Böden auf vielfältigem Gesteinsuntergrund. Auf engem Raum wechseln alte, kristalline Gesteine, wie Amphibolite, Gneise und Glimmerschiefer, mit viel jüngeren Tonmergel, Sanden und seltenen Kiesen, die im Meer der Paratethys vor etwa 16 Millionen Jahren abgelagert wurden.

Weinausbau

Lese: selektive Handlese in 20 kg Kisten am 21.9., 1.10. und am 12.10.2019
Maischestandzeit: Ganztraubenpressung und Maische bis 24 Stunden
Gärung: Spontangärung in 1.250 und 2.500 Liter Eichenfässern, 4 Wochen bei max. 24° C
Ausbau: 11 Monate auf voller Hefe ohne Schwefel in Eichenfässern & weitere 9 Monate auf der Feinhefe im Stahltank mit wenig Schwefel
Abfüllung: unfiltriert Juni 2021

Weinbeschreibung
Goldgelb mit massiver Schlierenbildung, braucht Luft im Glas, ein Hauch Hefe, vegetabile Anklänge, heißer Stein; saftige Frucht, extraktsüß, getrocknete Ananasscheiben, Zitronengelee, mächtige Substanz mit straffer Struktur, frische Säure mit salzigen Adern, anfangs ruhig, baut sich zum Abgang hin auf, mit Luft kommt Pfeffer und Sortentypizität, hohe Mineralität, anspruchsvoll mit Potenzial. (verkostet durch Weinakademiker Johannes Fiala)

Speiseempfehlung
zum Wiener Schnitzel oder gebackenem Fisch

Zusätzliche Information

Alkohol

13,5%

Bio

Biowein, AT-BIO-402

Farbe

Weiss

Herkunft

Langenlois

Inhalt

0.75, 1.5, 3

Jahrgang

2019

Qualitätsstufe

Kamptal DAC

Rebsorte

Grüner Veltliner

Restzucker

trocken

Trinkempfehlung

12-14°

Trinkreife

2022-2035

Verschluss

Naturkork


Factsheet